Bild einer Brücke.gif

Wann ist Mediation sinnvoll?

Immer wenn ein Konflikt besteht, der die Lebensqualität der Beteiligten wesentlich beeinträchtigt. Aber jedenfalls dann, wenn zukünftig Kontakt zwischen den Konfliktparteien notwendig oder gewünscht ist.

Wo kann Mediation eingesetzt werden?

Im Prinzip überall, wo Konflikte bestehen und die Beteiligten freiwillig und selbstbestimmt eine Lösung finden wollen.

Was bedeutet zukunftsorientiert?

Aus einer Meinungsverschiedenheit wird oft ein handfester Streit, weil sich Muster aus der Vergangenheit ständig wiederholen. Dadurch ist keine/r der Beteiligten imstande Lösungsmöglichkeiten einzubringen. Eine wichtige Aufgabe der Mediation ist, dass die Blickrichtung auf „wie machen wir es in Zukunft besser“ gerichtet ist.

Was ist unter Win-Win zu verstehen?

Das Ergebnis einer erfolgreichen Mediation ist kein fauler Kompromiss, sondern die bestmögliche Lösung für die beteiligten Streitparteien. Während bei anderen Konfliktlösungsverfahren eine Gewinner-Verlierer-Situation entsteht, ist die Mediation darauf ausgerichtet, dass es keine Verlierer gibt.

Und wie ist das mit dem „selbständig“?

Mediation bietet keine Lösungen an, sondern unterstützt die Streitparteien beim Erarbeiten neuer Ideen für eine reife, erwachsene Lösung des Konflikts. Die wichtigsten Personen für die Lösung sind die Streitparteien selbst. Darum sind mediatorisch und somit eigenverantwortlich erarbeitete Lösungen in der Regel brauchbarer als die anderer Konfliktlösungsverfahren.

Mediation rechtlich haltbar?

Die Mediation ist gemäß dem Zivilrechts-Mediations-Gesetz rechtlich abgesichert. Obwohl Mediation kein Urteil fällt, ist sie in vielen Fällen sogar rechtlich vorgesehen. Zusätzlich kann eine mediatorische Vereinbarung durch einen Anwalt oder Notar geprüft und gegebenenfalls nachgebessert werden.

Was kostet Mediation?

Da Mediation nicht vom Streitwert abhängig ist, ist sie in der Regel günstiger als andere Konfliktregelungsverfahren (Anwalt, Gericht,..). Aufgrund der zukunftsorientierten Win-Win-Lösung sind zumeist keine Folgekosten wie Gegenklagen oder Einsprüche zu erwarten.

Zahlt meine Rechtschutz-Versicherung auch eine Mediation?

Vermutlich aufgrund der Erkenntnis, dass Mediation eine kostengünstige Lösung ist, übernehmen die meisten Rechtschutz-Versicherungen die Kosten einer mediatorischen Lösung eines Konfliktes.

Das besondere Service von 3Gespräch:
Direkte Abklärung und Verrechnung mit Ihrer Rechtschutzversicherung.

Auf wessen Seite steht der Mediator?

Mediatoren sind allparteilich. Das heißt, jede Streitpartei wird vom Mediator entsprechend unterstützt, ihre Sichtweise und Interessen darzustellen. Dazu ist es aber notwendig, dass die Betroffenen sämtliche Fakten offen ins Gespräch bringen. Das hat auch zur Folge, dass der Mediator nicht als Zeuge für ein Gerichtsverfahren herangezogen werden darf.

Gibt es weitere Unterschiede zu einem gerichtlichen Verfahren?

Ja, es wird niemand verurteil, sondern eine nachhaltige Konfliktbereinigung ohne Verlierer erarbeitet.
Ein wesentlicher Unterschied besteht auch darin, dass Mediation weitgehend an keine Formen gebunden ist. Dies gilt sowohl für die Termingestaltung, als auch für den Ablauf und die Themen.
Es werden lediglich Gesprächsregeln (Ausreden lassen, Zuhören, faire Sprache, …) vereinbart.
Weiters sind die Kosten abschätzbar, sogar eingrenzbar.