Generationenkonflikte

Manchmal ist es unumgänglich, dass zwei und mehr Generationen unter einem Dach zusammen wohnen. Durch unterschiedliche Interessen und Weltanschauungen kann es zu schweren und/oder verletzenden Auseinandersetzungen kommen.

Oft sind es nur Gefühle, Ängste oder nicht näher bestimmte Ahnungen, die den jeweiligen Familienmitgliedern zu schaffen machen. Klärende Worte unter der professionellen Anleitung eines Mediators kann das Zusammenleben wieder zu einer erfreulichen Familiensituation führen.

Erbschaftsangelegenheiten

Erst neulich habe ich folgende Geschichte erzählt bekommen:

Es ging um eine Halskette der Großmutter. Es war durch die persönliche Bindung einer Erbberechtigten zu deren Lieblingsstück geworden. Doch bei der Teilung des Erbes erhielt ausgerechnet diese Kette einer der anderen Erbberechtigten. Da man nicht im Verdacht der Maßlosigkeit oder gar Gier kommen wollte, wurde das Thema nicht angesprochen. Der Erbe der Kette hatte also keine Ahnung, dass er ein Stück besaß, dass für die andere Person eine persönliche Erinnerung darstellte. Als er jedoch die Hintergründe erfuhr, machte er diese Kette der Frau beim nächsten Anlass zum besonderen Geschenk. Einfach so.

Nicht immer ist es so einfach. Aber mit Hilfe eines Mediators sind vergleichbare freundliche Lösungen möglich.

Dies gilt natürlich auch für Geschäftsnachfolgen und andere unbewegliche Sachen.

Arbeitsrechtliche Konflikte (Mobbing, Bossing, Kündigung)

Die heutige Arbeitswelt birgt in seiner Dynamik ein hohes Potential an Konflikten. Da kann es schon vorkommen, dass sich jemand in eine Ecke gedrängt fühlt, in der er/sie sich selbst nicht wahrnimmt.

Die Schlagworte Mobbing und Bossing sind nur ein Teil dessen, was das „Wohlfühlklima“ in einem Betrieb empfindlich stören kann. Eine derartige Situation wird vor allem dann besonders belastend wahrgenommen, wenn der Arbeitsmarkt und die persönliche Situation die Möglichkeiten eines Arbeitsplatzwechsels wesentlich einschränkt.

Wird eine Kündigung als ungerecht empfunden, gibt es natürlich die Möglichkeit sich an ein Arbeitsgericht zu wenden. Viele Menschen unterlassen es und nehmen eine – ungerechtfertigte – Kündigung lieber hin, um sich die Chancen am Arbeitsplatz nicht zu verbauen. Mit Hilfe der Mediation kann an dieser Spannung gearbeitet und die persönlichen Zukunftsaussichten erhellt werden.

Sonderfall Lehrlingsmediation

Sollten Sie eine Lehrlingsmediation benötigen, setzten Sie sich unbedingt vorher mit mir in Verbindung. Es gibt hier so viele Fristen und Bedingungen zu beachten, die im Vorfeld abzuklären sind.

Differenzen mit Behörden

Gerade im Umgang mit Behörden hat man oft das Gefühl der Hilflosigkeit. Man fühlt sich im Recht, oder in einer Situation, bei der man das Gefühl hat, bei gutem Willen aller Beteiligten, die eigene Position besser darstellen zu können.

Auch hier ist meine langjährige Erfahrung als Polizist von Vorteil. Nach einer kurzen Vorabüberprüfung der Gesetzeslage läßt sich rasch entscheiden, ob eine Mediation überhaupt in Frage kommt.

Großgruppen und Umweltmediation

Vielleicht haben Sie schon von den Differenzen zwischen den Anrainer des Flughafens Wien und VIE (Vienna Airport Betriebsgesellschaft) oder der Bevölkerung von Bad Vöslau mit der Gemeinde wegen eines geplanten Moscheebaus gehört.

Dies sind nur die bekanntesten Fälle von Großgruppen- und/oder Umweltmediation. Garagenbauten, Lärm-/Staubentwicklung einer Firma, eine Erweiterung eines Firmengeländes oder sonstige Großbaustellen sind nur weitere Beispiele für Mediation zur Lösung derartiger Konflikte.