Wenn in Ihrer Firma Konflikte noch „peinlich“ sein sollten, tun Sie sofort etwas dagegen.zahnraeder.gif
Konflikte – ob offene oder versteckte – hemmen die Produktivität!

 

Die wichtigsten Fragen

Klicken Sie einfach auf eine der Fragen, die Antwort wird ausgeklappt.

Welche Vorteile bietet Konfliktmanagement für Ihren Betrieb?

Ein Konflikt zwischen MitarbeiterInnen oder ganzen Abteilungen vergiftet das Betriebsklima nach und nach, bis die Produktivität Ihres Betriebes darunter leidet. Das "Machtwort" ist in der Regel nur eine kosmetische Maßnahme. Eine Entlassung von Angestellten, die in den Konflikt involviert sind, kann ebenfalls Produktivitätseinbußen zur Folge haben. Kosten für Abfertigung, Inserat, Einschulung und Verzögerungen im Ablauf sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Mehr zum Thema Konfliktkosten finden Sie hier.

Konfliktmanagement bietet hier den Vorteil, dass aufgrund fairer Kommunikation eine tragfähige Regelung zustande kommt und Lösungsmodelle für zukünftige Probleme aktiv vorlebt.

Wenn Sie mit fremdsprachigen Personen zu tun haben, werden Sie eine/n Dometsch hinzuziehen. Da Konflikte meistens auf Kommunikationsprobleme zurückzuführen sind, betrachten Sie Konfliktmanagement als Dolmetsch für Ihre Situation.

Der Gewinn durch eine neue Kommunikationskultur schlägt sich auf Dauer auf der Gewinnseite Ihrer Bilanz nieder.

Wenn der Konflikt aber nicht innerhalb Ihres Betriebes liegt?

Unstimmigkeiten mit Lieferanten oder Belieferten können die finanzielle Grundlage einer Firma gefährden. Ersatz für den Lieferanten oder die Abnahme Ihres Produktes sind nicht immer leicht greifbar. Anwaltliche Lösungen sind auf den Streitwert bezogen und es bleibt immer ein gewisses Prozessrisiko. Zudem kann selbst ein gewonnener Prozess einen teuren Gesichtsverlust mit Rückgang der Auftragslage bewirken.

Gibt es auch die Möglichkeit Konfliktmanagement präventiv einzusetzen?

Ein typisches Beispiel dafür wäre ein geplantes Projekt. Wird schon im Vorfeld Konfliktmanagement eingesetzt, können Voraussetzungen, die das Projekt scheitern lassen würden, rechtzeitig erkannt werden. Konfliktmanagement ist unabhängig von den firmeninternen Zielen und kann daher die gemeinsamen Rahmenbedingungen genauer definieren. Konfliktmanagement kann auch zum Ergebnis kommen, dass das vorgesehene Team dieses Projekt nicht bearbeiten können wird. Das erspart hohe Kosten bereits im Vorfeld.

Was müssen KonfliktmanagerInnen von der Branche verstehen?

So seltsam es klingen mag, es hat sogar Vorteile wenn der/die KonfliktmanagerIn von Ihrer Branche keine genauen Kenntnisse hat. Damit ist er/sie in der Sache völlig frei und kann den Fokus besser auf die Hintergründe des Konflikts legen. Denn das Ziel ist, dass die Spezialisten - also die Streitparteien - selbständig eine Lösung finden sollen. Konfliktmanagement bereitet den Nährboden für die Lösungsfindung auf.

Wie lange dauert eine Konfliktregelung?

Das ist von der Komplexität der Differenzen abhängig. Trotzdem ist sie in der Regel schneller als die anderen möglichen Verfahren. Müssen Sie bei einer anwaltlichen Regelung mit etwa sechs Monaten Mindestdauer rechnen, kann mediative Konfliktregelung schon in einer bis zu acht Sitzungen zum Ergebnis führen. Die Abstände werden bedarfsorientiert gestaltet.

Was bedeutet eigentlich mediatives Konfliktmanagement?

Diese Art der Konfliktregelung verwendet zwar Elemente der Mediation, ist aber für die Wirtschaft dahingehend adaptiert, dass die wirtschaftliche Effizienz in den Vordergrund gerückt wird. Durch die geforderte Freiwilligkeit ist beiden Konfliktparteien ein Abbruch der Gespräche jederzeit möglich. Somit können sie davon ausgehen, dass sich die Kosten für das Konfliktmanagement in überschaubaren Grenzen hält.

Habe ich mit langen Wartezeiten zu rechnen?

Wenn Konfliktparteien sich zu einer derartigen Konfliktaufarbeitung entschließen, ist der Konflikt oftmals schon weit fortgeschritten. Aus diesem Grund sind Wartezeiten kontraproduktiv. 3Gespräch ist um kürzeste Wartezeiten bemüht.